TOM TOXIC & die HOLSTEIN ROCKETS "" CD

Band
TOM TOXIC & die HOLSTEIN ROCKETS
Titel
Kat.Nr.
HALB 76-2
Format
CD
Releasedatum
29.05.2013
File Under
NEO ROCKABILLY, PSYCHOBILLY//

Cover & Artwork

  • CD-Cover front
  • CD-Cover back
  • CD-Cover mitte
  • CD-Cover mitte

Tracklist

  1. (auf der) A7
  2. Vielleicht lag es am Whisky
  3. Die Zeit rennt
  4. Lass dich nie verbiegen
  5. Die Rebellion
  6. Der Holsteinbilly
  7. BONUS SONGS
  8. Auf nach Memphis (PANHANDLE ALKS)
  9. Christine (THE GREYHOUNDS)
  10. Kreaturen der Nacht (THEE FLANDERS)
  11. So a Gfrast / Problemkind (B.Z.F.O.S.)
  12. Die alte Kutte (VOODOO & the HEADSHRINKERS)
  13. ZUGABE
  14. Hot Rod Rebell

Info

Mit ihrem neuen Album ‘Auf in’s nächste Gefecht‘ steigen TT&dHR ein weiteres Mal in den Ring. Siegesbewusst läutet die Glocke die dritte Runde ein, werden sie auch diese Partie für sich entscheiden? Wie schon die beiden Vorgängeralbum ‘Aus dem Herzen Kiels‘ und ‘Verdammtes Glücksspiel‘, wird wohl auch der neuste Streich der Kieler, Fans und Kritiker überzeugen. TT&dHR präsentieren eine geballte Ladung Holsteinbilly pur, so dass jeder Song wie ein gut platzierter Uppercut trifft.

Eine explosive Mischung aus altehrwürdigem Rock‘n‘Roll und Rockabilly, hier mit einer Prise Psycho und dort mit etwas Country gewürzt, aber immer und ausschließlich mit deutschen Texten. Das ist schließlich Markenzeichen. Textlich geht es um die heißersehnte R’n’R-Party am Freitagabend und deren Folgen, dem Whisky, der daran natürlich (nicht) Schuld ist. Es geht darum, sich nie zu verbiegen oder sich unterkriegen zu lassen. Hier und da wird über ein Leben voller Rock und Roll und Rebellen philosophiert und nebenbei macht man sich auch noch Gedanken, wie sehr die Zeit rennt. Den Liebeskummer geplagten wird schonungslos ein Spiegel vors Gesicht gehalten und wenn zum Höhepunkt die vier Nordlichter ihre Hymne auf den Holsteinbilly intonieren, stehen ihnen keine geringeren als die ROCKABILLY MAFIA zur Seite und leihen dem Loblied für einen kurzen Moment ihre Stimmen. Aber damit nicht genug - TT&dHR setzen noch einen drauf. Wurden für das Vorgänger Album ‘nur‘ hochkarätige Gastsänger gewonnen, versammelt das Quartett dieses Mal eine illustre Sammlung an Gastbands. Die Schar derer, welche die Songs der Holsteinbillys in ihren ganz eigenen Stilen interpretieren, ist weder unwesentlich, noch unbekannt. Es gibt astreinen Rockabilly der deutschen Überväter PANHANDLE ALKS und Neo-Rockabilly von den GREYHOUNDS aus Flensburg. Schneller wird es mit typischen Oldschool Psycho von THEE FLANDERS und Horrorbilly von den BLOODSUCKING ZOMBIES FROM OUTER SPACE. Als Sahnehäubchen gibt es noch einen staubigen Country Blues Smasher von VOODOO & the HEADSHRINKERS, den man wohl so nicht erwartet hätte. Abgerundet und abgeschlossen wird der dritte Longplayer im fünften Bandjahr mit einer hauseigenen Live-Zugabe. Schlussendlich und kurz gesagt: Jeder Schlag ein Treffer - alles Knüller, keine Füller! So gewinnt man den Fight und kann den Siegergürtel mit nach Hause nehmen! Die CD-Version ist auf 999 Einheiten limitiert und kommt als klassische Jewel-Case CD mit 12-Seiten Booklet und den entsprechenden Infos und vielen Bildern. Layout von Norman Winter.

Liner Notes von Tom zu ‘Auf in’s nächste Gefecht!‘

1. ‘Auf in’s nächste Gefecht‘

Als ich diesen Song geschrieben habe, steckte die Albumproduktion gerade etwas in der Krise. Irgendwie war das so was wie Selbstmotivation, nach dem Motto ‘Wir schaffen das!‘. Und am Ende hat’s ja auch geklappt. Somit ist der Song nicht nur so etwas wie ein Abriss der Entstehung des Albums, er war auch prophetisch. Und dass er mit der Einleitung: ‘Es geht mal wieder los!‘ zum Opener wurde, lag dann für alle auf der Hand.

2. ‘(auf der) A7‘

Auf die Idee zu diesem Song bin ich gekommen, als ich mal wieder eine der unzähligen Versionen von ‘Route 66‘ gehört habe. Gibt es eine ähnliche Straße in Deutschland auch? Ja, wenn sie auch bei weitem nicht so cool ist. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Vielleicht haben wir mit diesem Song, den ich diese extrem geilen Gitarrenriffs von Danny getextet habe, einen kleinen Beitrag dazu geleistet.

3. ‘Vielleicht lag es am Whisky‘

Eine zum Teil autobiographische Nummer, die Danny und ich an einem bierseeligen Abend in seiner Bude geschrieben haben. Welcher Teil nun aus wessen Autobiographie stammt, wird aber nicht verraten. Letztendlich hat wohl jeder Rock and Roller so was oder so was ähnliches schon mal erlebt.

4. ‘Die Zeit rennt‘

Der Song ist genauso so entstanden, wie die Strophen es schildern. Ich habe beim Surfen durchs Netz ein Flyer, ein Plakat von einem Festival gesehen, auf dem wir mal gespielt hatten, und habe mich darauf verlinkt. Und dann fiel mir das Datum in die Augen und ich dachte nur: ‘Oh ha! Die Zeit rennt!‘. Und abends saß ich dann am Schreibtisch und habe alte Verträge und so was sortiert und mir ging wieder dieser Gedanke durch den Kopf. Da hab ich die Gitarre genommen und nach paar Minuten war der Song fertig. Was die Band dann im Proberaum und im Studio dann daraus hat entstehen lassen… - da bekomme ich immer wieder Gänsehaut.

5. ‘Lass dich nie verbiegen‘

Das war so ein Spruch, den ich einigen Rock and Rollern zum Geburtstag auf die virtuelle Pinnwand geschrieben habe: ‘Lass dich nie verbiegen oder unterkriegen!‘ Lange geisterte die Idee durch meinen Kopf, daraus einen Song zu entwickeln. Dann hatte ich mal wieder einen echt beschissenen Tag und ein Kollege sagte diesen Spruch: ‘Sieh es mal als Sport – du wirst den Tag besiegen!“. Auf dem Heimweg fügte sich dann eins zum andern und kaum zu Hause war der Text dann fertig. Nur eine griffige Melodie wollte mir nicht einfallen. Da passte es, als Danny im Proberaum dieses Riff zockte und auf Nachfrage, was das sei, nur meinte: ‘Nix. Das ist nur so.‘ War es ab da nicht mehr.

6. ‘Ich glaube dir – nicht! ‘

Unsere erste Ballade im 3/4tel Takt. Aber wir wären nicht wir, die Geschichte nicht einen Text hätte, der den Erwartungen etwas gegen den Strich bürstet. Als Vorlage habe ich einen Bekannten genommen, der mir jedes Mal wenn er einen zu viel übern Durst hatte, die Ohren voll jammerte, wie sehr er seinen Schatz vermissen und wie sehr er sie doch lieben würde. Allerdings hatte ich vorher auch mitbekommen, wie er sie die ganze Zeit behandelt hatte. Und somit war mir klar… - was immer er fühlt, ich glaube nicht, dass das Liebe ist.

7. ‘Die Rebellion‘

Dieser Song ist quasi eine Weiterführung zum Song ‘Problemkind‘ vom letzten Album (von dem die Zombies hier noch eine ziemliche geile Version präsentieren werden!). Eine Durchhaltenummer mit der nötigen ‘Mir doch egal!‘ -Attitüde. Wieder mal entstanden, als Danny im Proberaum ein Riff auf seiner Klampfe ausprobierte. Die Aggressivität, die dieses ausstrahlte, gab beim Text, in dem ich ein bissel mit den Bedeutungen von Sprichwörtern und Redewendungen spiele, dann die Richtung vor.

8. ‘Ein Leben (voller R’n’R) ‘

Dieser Song ist komplett autobiographisch. Ich hatte ca. ein halbes Jahr, bevor ich die Holstein Rockets zusammen getrommelt habe, einen ziemlich heftigen Autounfall, bei dem einen schweren Bandscheibenvorfall in der HWS davon getragen habe. Damals war ich im Job gerade auf dem Weg ins gehobene Management. Aber durch den Unfall zur Untätigkeit verurteilt, hatte ich viel Zeit zum Nachdenken. Und da stellte sich mir irgendwann die Frage: ‘Was will ich vom Leben? Was bringt es mir, wenn ich wirklich bald diesen gut bezahlten Job habe? ‘ Und dann fiel mir ein, was ich mal meiner kleinen Schwester erzählt habe, als sie mich fragte, was sie wohl für einen Beruf wählen solle. Wenn mir also eine Aussage auf diesem Album wichtig ist, dann die von diesem Song!

9. ‘Der Holsteinbilly‘

Ich kann ganz ehrlich nicht mehr sagen, wie dieser Song entstanden ist. Der war irgendwie auf einmal da. Und es fügten sich Wort an Wort, Zeile an Zeile und am Ende stand dann da ein Haufen Blödsinn, den ich ziemlich lustig fand. Bei irgendeiner Jam Session im Proberaum habe ich den Text dann auf die Akkorde von irgendeinem Rock’n’Roll Klassiker gesungen und schon stand sie, unsere Holsteinbilly Hymne. Doch die Urväter des Holsteinbilly sind und bleiben die Rockabilly Mafia. Darum sind wir ein bissel Stolz darauf, dass diese drei uns für die Nummer kurz ihre Stimmen geliehen haben.

10. ‘Freitach Abend (ist ein R’n’R Konzert)‘

Auf dem letzten Album haben wir den ‘Montach Morgen‘ besungen. Auf diesem nun den ‘Freitach Abend‘, so schließt sich der Kreis. Und die Idee dazu kam mir, als ich nach einer wirklich miesen Woche Freitags abends in einem Hamburger Club vor der Bühne stand, ein Bier in der Hand und glücklich und zufrieden im Kreis meiner Kumpels die Rock’n’Roll Band da oben abfeierte. Da weiß man, wofür man lebt.

BONUS SONGS

11. ‘Auf nach Memphis‘ (Panhandle Alks)

Die Panhandle Alks sind ja eine der dienstältesten Rockabilly Bands Deutschlands, wenn nicht sogar DIE dienstälteste Auf alle Fälle waren sie aber die ersten, die ausschließlich deutsche Texte gesungen haben. Und somit hat diese Kapelle einen entscheidenden Anteil daran, dass das bei uns auch so ist. Umso größer war die Freude, als Isi auf die mehr oder weniger im Quatsch gestellte Frage, ob die mal einen Song von uns covern würden, mit ‘Ja, klar, aber wenn, dann nur Memphis‘ antwortete. Wir waren alle aus dem Häuschen und empfanden das ein bissel aus Ritterschlag. So ist dann die Idee zu dem ‘Cover Songs Part‘ auf diesem Album entstanden.

12. ‘Christine‘ (The Greyhounds)

Die Greyhounds sind Deutschlands nördlichste Rockabilly Band und inzwischen auch schon seit 15 Jahren unterwegs. Unsere Wege kreuzen sich immer wieder mal. So haben die Jungs uns auch bei unserer letzten Release Party supportet. Als die Idee zu den Coversongs konkreter wurde, stand für uns fest, dass wir die Greyhounds auch fragen. Und was die aus ‘Christine‘ gezaubert haben, hat definitiv was!

13. ‘Kreaturen der Nacht‘ (Thee Flanders)

Labelmates und inzwischen echte Freunde von uns. Dass die Flanders einen Song von uns covern, war irgendwie schon länger im Gespräch. Ob als Witz oder ernst gemeint… - das weiß man bei Norman nie so genau. Und auf einmal überraschten die uns mit einer Version von ‘Kreaturen der Nacht‘, die sich so 100% nach den Flanders anhört… - schon verrückt. Zu dem Song gibt es im Netz übrigens auch ein ziemlich geiles Video!

14. ‘So a Gfrast / Problemkind‘ (B.Z.F.O.S.)

Die Zombies sind eine Welt für sich. Dieses Wiener Quartett gehört ja auch irgendwie zur Halb7-Familie und über mehrere Konzerte und Partys hinweg, ist uns der Haufen richtig ans Herz gewachsen. Als Richy dann irgendwann meinte, wenn er ein Lied von uns covern würde, dann aber nur im Wiener Schmä, waren wir alle sehr gespannt. Hahaha… - was für eine Sprache, was für eine Nummer!

15. ‘Die alte Kutte‘ (Voodoo & the Headshrinkers)

Diese Kapelle kommt aus Jena und mit Peter, dem Frontmann, war ich schon lange vor der Gründung unserer Bands virtuell befreundet. Erst entstanden TT&HR und kurz darauf V&tHS. Dass da gemeinsame Konzerte stattfanden, lag auf der Hand. Bei einer dieser Partys hatte Peter dann die schräge Idee „Die alte Kutte“ von uns zu covern. Aber was die dann aus der kleinen Party-Hymne gebastelt haben, ist schon sehr eigen. Bis auf den Text hat das nix mehr mit unserer Version zu tun. Vorher eine spritzige und lustige Mitgrölnummer ist daraus ein cooler, staubiger Country Song geworden. Geil!

ZUGABE

16. ‘Hot Rod Rebell‘

Dieser Kracher von unserem Debüt hat sich über die Jahre zum kleinen Mitsinghit entwickelt, wie man auf dieser Aufnahme von unserer „5 Jahre Live“ Party im Februar 2012 deutlich hören kann. Und da wir auf unseren bisherigen Veröffentlichungen immer auch Live Songs hatten, wollten wir bei ‘Auf in’s nächste Gefecht!‘ mit dieser Tradition, wenn man es denn so nennen mag, nicht brechen.

Halb 7 Records Store

Adresse
Johannisstr. 15
D-06844 Dessau-Roßlau
Telefon
03 40-8 82 88 73
Fax
03 40-2 50 87 34
Öffnungszeiten
Mo: 14:30-18:30 Uhr
Di+Mi: 11:00-18:30 Uhr
Do: 11:00-20:00 Uhr
Fr: 11:00-18:30 Uhr
Sa: 11:00-18:00 Uhr